Lößnitzer Impressionen
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen

Aktuelle Informationen zum Thema Asyl bzw. der Unterbringung von Flüchtlingen in Lößnitz

Eine Seite zurück  Zur Startseite  E-Mail  Zur Anmeldung
 

Sehr geehrte Lößnitzerinnen und Lößnitzer,

die Zahl derer, die in Deutschland Zuflucht suchen, steigt. Menschen suchen Schutz vor Verfolgung und Krieg in ihrer Heimat, entfliehen prekären Lebenssituationen und erwarten ein Leben in Freiheit und Menschenwürde.

Der Erzgebirgskreis hält in Abstimmung mit den Kommunen grundsätzlich an der dezentralen Unterbringung von zugewiesenen Asylbewerbern in der Fläche des Landkreises fest.
Nach §§ 3 und 6 des Sächsischen Flüchtlingsaufnahmegesetz sind die Kommunen zur Mitwirkung bei der Aufnahme und Unterbringung von Asylbewerbern verpflichtet.

Im Folgenden wollen wir versuchen, Ihnen tagaktuell die wichtigsten Informationen zur Verfügung zu stellen. Weiterhin werden wir zu Beginn künftiger Stadtrats- und Ausschusssitzungen jeweils einen Informationspunkt zum Thema vorsehen.

Aktuelle Informationen:

18.10.2017

Seit Ende August verzogen 2 Afghaner, 1 Syrer und 1 Iraker aus Lößnitz.

24.07.2017

Am 20.07.2017 wurde eine 4-köpfige Familie aus dem Iran im Lößnitzer Neubaugebiet untergebracht.

12.05.2017

Aufgrund eines Familiennachzuges wurde eine junge syrische Frau mit in der Gewährswohnung ihres Mannes untergebracht.

03.05.2017

Im Rahmen einer sogenannten FIM-Maßnahme (Flüchtlingsintegrationsmaßnahme), welche die Stadt Lößnitz beantragt hat, könnten schon bald 7 Flüchtlinge bei Arbeiten zur Verschönerung von Freizeitanlagen, Vereinsgeländen und kommunalen Liegenschaften der Stadt Lößnitz mitarbeiten. Die Teilnehmer tragen damit zur Verschönerung der Stadt und ihres Umfeldes bei und lernen ganz nebenbei Gepflogenheiten ihrer neuen Heimat kennen und respektieren.

25.04.2017

Eine 6köpfige Familie aus Afghanistan verzog Anfang März von Lößnitz. Außerdem verzog ein junger Syrer Mitte Februar von Lößnitz.
Momentan müssten 33 Flüchtlinge in Lößnitz wohnen.

09.03.2017

Eine 3köpfige junge Familie aus Eritrea sowie ein junger Mann aus dem Irak verzogen Anfang März von Lößnitz.

24.02.2017

Weitere 2 junge Syrer und ein Iraker verzogen von Lößnitz.
Momentan müssten 44 Flüchtlinge in Lößnitz wohnen.

01.12.2016

Drei junge Syrer und ein Iraker verzogen von Lößnitz, so dass die Zahl der Flüchtlinge, die sich aktuell in Lößnitz aufhalten, auf 47 gesunken ist.

01.11.2016

Ein junger Mann aus Syrien verzog im Oktober 2016.
Im Gegenzug wird am 10.11.2016 ein junger Syrer in eine bereits vorhandene Wohngemeinschaft im Lößnitzer Neubaugebiet einziehen.

29.09.2016

Eine 5köpfige Familie aus Syrien verzog Mitte September.

24.08.2016

Fünf junge Männer aus Syrien verzogen Anfang Juli bzw. Anfang dieser Woche.

04.08.2016

Anfang August wurden 4 junge Männer aus dem Irak in einer Wohnung des Lößnitzer Neubaugebietes untergebracht.

07.07.2016

Zwei junge Männer aus Syrien verzogen Anfang Juni.

28.06.2016

Eine 3-köpfige Familie aus Syrien erhielt die Aufenthaltsgenehmigung und verzog Anfang Mai außerhalb von Sachsen.

07.06.2016

Am 15.06.2016 wird eine 4-köpfige Familie aus Afghanistan, die bereits seit Mitte Februar in Lößnitz wohnt, innerhalb des Neubaugebietes umziehen.
Ein junger Mann aus Marokko hat Lößnitz verlassen und ist unbekannt verzogen.

19.04.2016

Am 25.04.2016 werden erneut 2 Personen aus Eritrea in einer Wohnung des Lößnitzer Neubaugebietes untergebracht.
Eine vierköpfige Familie, deren Asylantrag genehmigt wurde, sowie eine alleinreisende Mutter mit Kind sind mittlerweile verzogen, so dass aktuell 61 Flüchtlinge in Lößnitz wohnen.

31.03.2016

Die Naturherberge war seit Jahresbeginn befristete Unterkunft für alleinreisende, minderjährige Ausländer. Das gemeinsame Projekt von Landkreis Erzgebirge, Stadt Lößnitz und dem Betreuungsträger endet vereinbarungsgemäß zum 31.03.2016. Ab Anfang April steht die Naturherberge wieder in gewohnter Weise den Gästen zur Verfügung.

22.02.2016

Am 18.02.2016 wurden erneut insgesamt 18 Asylbewerber in 4 Wohnungen der Lößnitzer Neustadt sowie Auer Straße untergebracht.
Es handelt sich um 2 afghanische Familien sowie 8 alleinreisende männliche Flüchtlinge aus Afghanistan und Syrien.

04.02.2016

Am 3.2.2016 wurde eine 4-köpfige Familie aus Mazedonien abgeschoben, so dass aktuell 49 Flüchtlinge in Lößnitz dezentral untergebracht sind.

25.01.2016

Die Stadt Lößnitz hat eine Maßnahme nach Asylbewerberleistungsgesetz beantragt, die durch das Landratsamt Erzgebirge bewilligt wurde. Sie wird zum 01.02.2016 mit 2 Teilnehmern beginnen. Einsatzorte und Beteiligte sind die Jugendbegegnungsstätte „Oase“ und der Verein „Help“.
Die Maßnahme dient der Integration von Flüchtlingen im Stadtgebiet. Es sollen darüber zusätzliche Betreuungsangebote geschaffen werden, Kontakte zwischen den Flüchtlingen und zu den Einwohnern aufgebaut und gepflegt sowie sonstige gemeinnützige Arbeiten in den beteiligten Einsatzstellen verrichtet werden.
Die Einsatzzeit beträgt wie üblich in solchen Maßnahmen 20 h wöchentlich. Die gesetzliche Vergütung beträgt, anders als bei sonstigen Fördermaßnahmen, 1,05 €/ h.“

11.01.2016

Im Laufe des heutigen Nachmittages werden 8 Minderjährige zur vorübergehenden Unterbringung in die Naturherberge Affalter einziehen. Weitere 17 sind für Donnerstag, den 14.1.2016 angekündigt. Die Kinder und Jugendlichen stammen aus Afghanistan, Syrien und Pakistan.
Die Unterbringung ist befristet bis 31.03.2016.
Ab Anfang April ist die Naturherberge Affalter im normalen Herbergsgeschäft belegt.

22.12.2015

Wie bereits angekündigt, wurden in der vergangenen Woche 29 weitere, zum überwiegenden Teil aus Syrien stammende, Asylbewerber in Lößnitz untergebracht.
Es ist schon bekannt, dass in der Stadt Lauter-Bernsbach unbegleitete minderjährige Asylsuchende (UMA) aufgenommen werden sollen. Die dortige Unterkunft wird nach Mitteilung des Landratsamtes voraussichtlich erst ab Ende März/ Anfang April 2016 bauseitig fertiggestellt sein. Deshalb wurde die Stadt Lößnitz bei der vorübergehenden, zeitlich beschränkten, Unterbringung der Jugendlichen für den Zeitraum Januar bis März 2016 um Hilfe gebeten. Für den vorgenannten Zeitraum können bis maximal 25 UMA und deren sozialpädagogische Betreuung in der Naturherberge Affalter mit Unterstützung des Betreibers aufgenommen werden. Bis Anfang Januar und bereits ab April 2016 ist die Naturherberge im normalen Herbergsgeschäft belegt.

08.12.2015

Seitens des Erzgebirgskreises als untere Unterbringungsbehörde wurde angekündigt, noch im Dezember 2015 29 Asylsuchende in insgesamt 9 Wohnungen der Lößniter Neustadt unterzubringen.
Weiterhin ist geplant, an der Grundschule Lößnitz Neustadt eine sogenannte DaZ-Klasse einzurichten, in welcher schulpflichtige Kinder von Asylsuchenden altersübergreifend unterrichtet werden. Die Integration erfolgt in mehreren Stufen, wobei die Kinder in der dritten Stufe an die Schule wechseln, in deren Schulbezirk sie wohnen.

17.11.2015

Heute wurden erneut 10 Asylbewerber, aufgeteilt auf 3 Wohnungen in Lößnitz untergebracht. Es handelt sich wiederum um 2 Familien und 3 Einzelpersonen.

06.10.2015

Unverändert sind 12 Asylbewerber in 3 Wohnungen des Neubaugebietes untergebracht. Die Kinder werden in Lößnitzer Kindereinrichtungen integriert und der Verein HELP unterstützt die Familien und Einzelpersonen im sozialen Bereich.
Lt. aktueller Meldung des Landratsamtes verdoppelt sich für die Stadt Lößnitz die Aufnahmeverpflichtung auf nunmehr 90 Personen, jeweils für die Jahre 2015 und 2016. Neben der Akquise von Wohnungen arbeitet der Landkreis unter Hochdruck an der Akquise weiterer Unterbringungsmöglichkeiten.
In Lößnitz wollen wir an der dezentralen Unterbringung asylsuchender Menschen festhalten und versuchen, in Zusammenarbeit mit unseren Wohnungsunternehmen, dem Landkreis weitere Wohnungen anzubieten.

15.09.2015

Wie bereits angekündigt wurden heute insgesamt 12 Asylbewerber in 3 Wohnungen des Neubaugebietes untergebracht.
Unterstützt und betreut werden die Familien sowie Einzelpersonen vom Verein HELP und Mitarbeitern des Landratsamtes.
Sofern Sie die asylsuchenden Menschen gern persönlich oder mit Sachspenden unterstützen möchten, bitten wir um Kontaktaufnahme mit dem Verein HELP (Telefon 595465).

08.09.2015

Im Laufe des 15.09.2015 werden in 3 Wohnungen des Neubaugebietes insgesamt 12 Asylbewerber untergebracht. Es handelt sich um eine syrische Familie, eine afghanische Familie sowie 3 junge Einzelpersonen aus Afghanistan.
Die Bewohner der betroffenen Hauseingänge werden von der Wohnungsbaugesellschaft entsprechend informiert.

04.09.2015

Nach aktuellem Stand sind für Lößnitz in absehbarer Zeit die ersten zehn Asylbewerber angekündigt. Die Wohnungsbaugesellschaft Lößnitz hat für die Unterbringung drei Wohnungen im Neubaugebiet zur Verfügung gestellt.
Die zum Rückbau vorgesehenen Häuser im Neubaugebiet sind nach aktuellem Stand nicht für die Unterbringung von Asylbewerbern vorgesehen.
Am 3.9.2015 fand ein erstes Treffen mit karitativen Einrichtungen statt, in dem mögliche Unterstützungsarbeiten bei der Betreuung zugewiesener Asylbewerber abgestimmt wurden.
Erste Lößnitzer Bürger zeigten sich ebenfalls schon solidarisch und kündigten Sachspenden an.
Für die Erstausstattung der Wohnungen ist der Landkreis bzw. die mit der Aufgabe betraute Gesellschaft zuständig.

 
 
© Stadt Lößnitz
Zur Druckansicht
Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
|
Ende des Darstellungsformulares
Beginn der Blöcke
Blöcke überspringen